NOUGAT PRALINEN

ZUTATEN 63 Stück

 

ZUBEREITUNG

  1. Die Vegane Sahne aufkochen und vom Herd nehmen. Den klein geschnittenen Nougat unterrühren (keine Luft einrühren!)
  2. Die Pralinen Füllung in einen vorbereiteten einmal Spritzbeutel oder einen kleinen Plastikbeutel füllen und verschließen.
  3. Die Füllung komplett auskühlen lassen und anschließend die Pralinen befüllen (Nach dem befüllen die Pralinen leicht auf die Arbeitsfläche aufklopfen so kommen Luftbläschen  nach Oben).
  4. 70 g gehackte Schokolade in einem Wasserbad schmelzen anschließend die restlichen 30 g unterrühren (keine Luft einrühren, am besten einen Löffel verwenden).
  5. Aus Backpapier ein kleines Tütchen basteln oder wieder einen Plastikbeutel verwenden. Die Schokolade hineinfüllen und die Pralinen damit schließen.
  6. Anschließend zum fest werden in den Kühlschrank stellen.
  7. Mit der restlichen Schokolade könnt ihr die Pralinen verzieren. Gebt etwas Schokolade in eure Handflächen und rollt kurz die Pralinen darin, wälzt sie anschließend in gemahlenen Mandeln, Haselnüsse, Kakao etc.
  8. Die Pralinen luftdicht in einer Dose im Kühlschrank aufbewahren. Sie halten sich ca. 10 Tage.

* Ich nehme für Pralinen immer den Nougat, den ich euch verlinkt habe. Backnougat aus dem Supermarkt kann man sicher auch nehmen, dieser schmeckt aber nicht besonders gut und hochwertig.

* Bei der Veganen Sahne solltet ihr keine Kochsahne verwenden, sondern eine geschmacksneutrale pflanzliche Sahne wie die von Schlagfix.

* Guckt, das ihr sauber arbeitet, wenn ihr die Pralinen herstellt. Und das keine Luft in den Pralinen ist, das heißt, füllt sie bis oben hin mit der Ganache und klopft sie anschließend auf die Arbeitsfläche, so steigen Luftbläschen nach oben und die Pralinen halten im Endeffekt länger und werden nicht schlecht.