Die ersten Wochen mit Baby

Hier erzähle ich euch über die Anfangszeit mit unserem kleinen Schatz. Wie die Geburt im Geburtshaus war, die ersten Tage nach Geburt und wie sich nach einigen Wochen alles eingespielt hat. Ich freue mich meine Erfahrungen mit euch zu teilen.

Die Geburt

Unser kleiner Schatz ist am 3. Januar zur Welt gekommen. Wie geplant konnte ich im Geburtshaus entbinden, was mich sehr glücklich gemacht hat, so konnte ich die Geburt so erleben wie ich sie mir vorgestellt hatte. Es fing damit an das meine Fruchtblase geplatzt war, ca. 2 Stunden später haben die Wehen eingesetzt. Kurze Zeit später sind wir ins Geburtshaus gefahren, wo meine Hebamme schon auf uns gewartet hatte. Die Geburt hat 8 Stunden gedauert, zwischendurch war ich in der Badewanne. Geboren wurde der kleine Mann auf dem Gebährstuhl. Ein einzigartiges und emotionales Ereignis für meinen Mann und mich. Die Geburt verlief so wie ich sie mir vorgestellt hatte und dank der guten Vorbereitung mit Hypnobirthing konnte ich die Wehen gut veratmen und der Schmerz war nur ganz leicht spürbar. 3 Stunden nach der Geburt sind wir dann nach Hause gefahren und haben ganz viel gekuschelt.

Die erste Zeit

 Die ersten Tage waren sehr emotional und aufregend. Eine neue Situation für uns alle. Ich bin froh und dankbar das meine Hebamme jeden Tag für uns da war und uns  unterstützt hat. Wir haben uns schnell einander gewöhnt, ich habe mich viel mit dem kleinen Mann im Bett ausgeruht und mein Mann hat den Haushalt geschmissen. Er hat sich sehr schön um uns gekümmert. Das Stillen hat am Anfang nicht ganz so gut geklappt. Ich kann nur sagen beim Stillen brauch man wirklich Durchhaltevermögen, gebt nicht auf. Wenn man zum ersten Mal stillt, brauch man etwas Geduld und mit der Zeit kommt dann auch die Übung und Erfahrung. Stillen ist so schön, eine so enge Bindung mit dem kleinen Schatz. Jetzt nach 2 Monaten hat sich alles eingespielt, mein Mann geht wieder arbeiten und mein Sohn und ich genießen die Zeit zu zweit. Gehen viel Spazieren und vor ca. 2 Wochen habe ich auch mit der Rückbildung angefangen.

Ernährung in der Stillzeit

Seit der Schwangerschaft hat sich meine Ernährung nicht wirklich geändert. Ich ernähre mich immer noch Vegan und achte darauf das ich mich ausgewogen und gesund ernähre. Unter der Woche essen wir keinen raffinierten Zucker, am Wochenende gönnen wir uns dann auch mal ein Stückchen Kuchen. Zum Frühstück gibt es immer einen grünen Smoothie und ein paar Walnüsse, Mittags gibt es Reste vom Abend zuvor und Abends kochen wir wieder. Ich achte darauf  nicht zwischendurch zu naschen, in der Schwangerschaft habe ich nicht darauf geachtet und gegessen, worauf ich Lust hatte. Das hat sich jetzt geändert, ich möchte ja mein altes Gewicht zurück. Wir kochen gerne Rezepte aus diesem Buch, tolle Rezepte und toller Inhalt, kann ich euch empfehlen.

Supplemente

An Supplementen hat sich auch nicht viel geändert. Ich habe vor kurzem wieder ein Blutbild machen lassen, das mache ich jedes halbe Jahr. An dem Ergebnis gucke ich dann wie viel ich supplementieren muss. Ich nehme Vitamin D3 und K2, B12, Selen, Omega 3 und mein Schwangerschafts Preperat zu mir, das kann man auch in der Stillzeit nehmen ist aber kein Muss. Mein kleiner Sohn bekommt Vitamin D supplementiert. 

 

Schreibe mir