Vegan in der Schwangerschaft

Vegan in der Schwangerschaft, geht das? Mein Mann und ich leben nun seit über 4 Jahren vegan. In dieser Zeit haben wir uns sehr viel mit dem Thema gesunde und ausgewogene Ernährung auseinandergesetzt. Uns ist eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung sehr wichtig. Wenn man sich mit dem Thema Nährstoffe und Ernährung gründlich auseinandergesetzt hat, ist eine Vegane Ernährung in der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit kein Problem, sie kann sogar sehr gesund für den Körper sein. Ob Vegan oder nicht, jede Schwangere sollte in der Schwangerschaft auf ihren Nährstoffbedarf achten.  Ich werde euch hier über meine Erfahrungen berichten.  

Auf was ich in dieser besonderen Zeit achte

Ich bin jetzt schon im letzten drittel meiner Schwangerschaft angekommen. Ich werde meine Erfahrungen aus dieser besonderen Zeit mit euch teilen. Ich hätte mir am Anfang der Schwangerschaft gewünscht mehr solcher Erfahrungsberichte von anderen veganen Schwangeren Frauen zu lesen. 

Nahrungsergänzungsmittel

 Eine Vegane Schwangerschaft unterscheidet sich nicht wirklich von einer nicht Veganen Schwangerschaft. Mehrere Wochen vor meinem positiven Schwangerschaftstest habe ich angefangen Folsäure zu supplementieren. Folsäure ist vor und in der Schwangerschaft sehr wichtig und sollte von allen Schwangeren Frauen supplementiert werden.  Als wir dann wussten, dass wir schwanger sind, habe ich mein Folsäure Präparat durch ein Schwangerschaftspräparat mit Folsäure ersetzt. Ansonsten nehme ich an Nahrungsergänzungsmittel ein Omega-3 Öl aus Algen, Vitamin B12,  und Vitamin D3 K2. Diese habe ich auch schon vor der Schwangerschaft genommen. Zu Beginn und gegen Ende der Schwangerschaft habe ich ein großes Blutbild machen lassen, dort teste ich wichtige Nährstoffe wie B12, Vitamin D, Kalzium, Magnesium etc. Der Eisenwert wurde bei mir automatisch regelmäßig beim Frauenarzt getestet. Diese Bluttests sind sehr wichtig, und ich kann mich vergewissern das es mir und meinem Baby gut geht und uns nichts fehlt.

Ernährung

Ich habe schon vor der Schwangerschaft sehr auf meine Ernährung geachtet, doch jetzt wo ich schwanger bin achte ich noch mehr auf meine Ernährung und welche Nährstoffe ich zu mir nehme, daher hatte ich bis jetzt auch keinen Nährstoffmangel. Mein Mann hat mich tatkräftig dabei unterstützt, wir haben jeden Tag frisch gekocht. Ich esse täglich Hülsenfrüchte in Form von Soja, Bohnen, Linsen etc. diese Enthalten viele Inhaltsstoffe wie Vitamin B1, B6, Folat und die Mineralstoffe Eisen Magnesium und Zink. Außerdem esse ich täglich rohes Gemüse in Form von Salaten so bekomme ich alle Inhaltsstoffe, denn gekocht gehen viele Inhaltsstoffe verloren. Gerne trinken wir morgens einen Grünen Smoothie mit Obst und Gemüse, der perfekte Start in den Tag. Um den Eiweißbedarf zu decken, essen wir täglich Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte. Für meinen Kalziumbedarf, trinke ich Mineralwasser mit einem hohen Kalzium Gehalt , verwende eine Milch Alternative, die mit Kalzium angereichert ist und esse grünes Blattgemüse wie zb. Spinat. Zu dem Thema Vegane Ernährung in der Schwangerschaft kann ich euch dieses Buch empfehlen. Aus diesem Buch konnte ich sehr viele Informationen sammeln. Ich denke jede Frau sollte in der Schwangerschaft auf eine ausgewogene Ernährung achten, ob vegan oder nicht.

 

Bio Hacking, mehr Leistung durch Selbstoptimierung 

Ernährung ist sehr wichtig, keine Frage aber zu einer gesunden Schwangerschaft und allgemein zu einem gesunden Lebensstil spielen noch weitere Faktoren eine große Rolle. Sport, Ernährung und Schlaf. Ein strukturierter und geregelter Tagesablauf ist für uns sehr wichtig. Morgens, wenn ich wach werde mache ich erstmal meine Atemübung und meine Geburtsvorbereitungs-Visualisierung/ Hypnose. Im Anschluss mache ich eine kleine Yoga-Einheit zum wach werden. Im Anschluss Frühstücke ich zusammen mit meinem Mann und trinke eine Tasse Tee. Das ist meine Morgen Routine. Tagsüber versuche ich mich immer wieder zu bewegen, gehe spazieren oder fahre eine Runde Fahrrad. Abends kochen wir immer zusammen und kochen vor für den nächsten Tag vor. Anschließend lesen wir gerne zusammen ein Buch oder hören ein Hörspiel, einen Fernseher haben wir nicht und auch das Smartphone wird ab 19 Uhr ausgemacht. Um 9 Uhr gehen wir schlafen und morgens um 6 klingelt wieder mein Wecker. Ihr seht wir haben feste Zeiten und einen Rhythmus. Selbstoptimierung ist uns sehr wichtig, an sich zu arbeiten, sich zu motivieren und immer Positiv zu denken, auch wenn es mal schlechte Tage gibt, man sollte sich dann immer wieder aufraffen und nach vorne schauen. Diese Routine hilft uns dabei.

 

 

Schreibe mir